STRANGER THAN FICTION #20 // ab 26. Januar in Köln / Bochum / Brühl / Dortmund / Duisburg / Düsseldorf / Essen / Mülheim / Münster


Liebe Freunde und Freundinnen des guten Dokumentarfilms,

Im Jahr 2018 feiern wir die 20. Ausgabe des Dokumentarfilmfestivals STRANGER THAN FICTION! Neben Köln sind wieder die Städte Bochum, Dortmund, Düsseldorf, Duisburg, Essen, Mülheim, Münster und erstmals Brühl dabei. Zum Eröffnungsfilm ANNE CLARK – I’LL WALK OUT INTO TOMORROW wird die Musikikone persönlich zu Gast in Köln sein. Außerdem wird der neue Film von Corinna Belz HANS-PETER FELDMANN: KUNST KEINE KUNST über den renommierten Konzeptkünstler in Anwesenheit der Regisseurin die Sektion „Dokumentarfilme aus NRW“ als Uraufführung eröffnen.

Seit einigen Jahren wächst die Dokumentarfilmszene in Nordrhein-Westfalen mit immer vielfältigeren Produktionen. Diesmal sind es sechs Filme in dieser Sektion, neben Corinna Belz' Film noch MISTER UNIVERSUM von Berta Valin Escofet und Stefan Höh, PLAYING GOD von Karin Jurschick, Dominik Grafs und Johannes Sieverts Fortsetzung zu „Verfluchte Liebe Deutscher Film“ OFFENE WUNDE DEUTSCHER FILM, FAMILIENLEBEN von Irina Heckmann und zwei Kurzfilme von den Kölner Filmhochschulen KHM und ifs. 

Regisseur Jakob Preuss betrachtet in dem diesjährigen Gerd Ruge-Stipendiumsfilm ALS PAUL ÜBER DAS MEER KAM das Thema der Migration auf eine sehr persönliche und einzigartige Weise.

In der Sektion mit internationalen Dokumentarfilmen haben wir ein Augenmerk auf Kunst, Musik und Film gelegt: 66 KINOS erzählt über die Kinolandschaft in Deutschland, in GRACE JONES: BLOODLIGHT AND BAMI entdecken wir Rocklegende Grace Jones neu,  THE BALLAD OF FRED HERSCH bringt uns den Meister der Jazz-Improvisation näher und WHATEVER HAPPENED TO GELITIN? fragt, was eigentlich aus einer anarchistischen, transgressiven und experimentellen Künstlergruppe aus Österreich geworden ist.

Aber auch Fragen zu Identität, Vergangenheitsbewältigung und zum allgegenwärtigen Thema Flucht und Migration werden in den Filmen DRIFT, FOR AHKEEM, BETRUG, EL COLOR DEL CAMALEÓN und EXODUS von verschiedenen Perspektiven beleuchtet.  

Wir hoffen eine bunte Vielfalt von wichtigen und politisch relevanten Dokumentarfilmen aus NRW und aus der gesamten Welt für die diesjährige Ausgabe von STRANGER THAN FICTION für unser Publikum entdeckt zu haben und wünschen viel Spaß im Kino!

Danke an alle Beteiligten und vor allem an die Kinos in ganz NRW, die sich engagiert an STRANGER THAN FICTION beteiligen.

Joachim Kühn
Dirk Steinkühler